Förderungen bei Arbeitsaufnahme

Sie wollen eine offene Stelle besetzen? Geben Sie einem arbeitslosen Menschen die Chance auf einen Wiedereinstieg in den Beruf. Wir unterstützen Sie dabei.

    Sie möchten einen Kunden des Jobcenters Wetterau sozialversicherungspflichtig einstellen, aber dieser erfüllt das Tätigkeitsprofil der ausgeschriebenen Stelle nicht oder noch nicht ganz (z.B. fehlende fachliche Kenntnisse)? In diesem Fall können Sie einen Lohnkostenzuschuss beantragen. Die Höhe und Dauer der Förderung richtet sich nach dem individuellen Qualifizierungsbedarf Ihres neuen Mitarbeiters mit Blick auf den zu besetzenden Arbeitsplatz.

    Voraussetzung: Beratungsgespräch und Antragstellung vor Maßnahmebeginn

    Förderung der Ausbildung

    Ihr Betrieb bildet Nachwuchskräfte aus? Sie möchten auch benachteiligten Jugendlichen die Chance auf eine Ausbildung geben? Die Agentur für Arbeit und Ihr Jobcenter unterstützen Sie dabei.

    Wird die Vorbereitung auf eine Ausbildung gefördert?

    Es besteht die Möglichkeit einer betrieblichen Einstiegsqualifizierung (EQ). Die  Einstiegsqualifizierung ist ein sozialversicherungspflichtiges Praktikum. Sie soll Jugendliche und junge Erwachsene, die sich bereits für einen konkreten Beruf entschieden haben, auf eine Ausbildung vorbereiten. Im Betrieb werden sie an die entsprechenden Ausbildungsinhalte herangeführt und können ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Ein solches Praktikum dauert zwischen sechs und zwölf Monate. Die Teilnehmer erhalten von Ihnen eine Vergütung, die bezuschusst werden kann. Eine vorherige sozialversicherungspflichtige Beschäftigung des jungen Menschen in Ihrem Unternehmen schließt die Förderung jedoch aus. Weitere Informationen finden Sie unter anderem im Flyer Betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ) - Informationen für Arbeitgeber - Brücke in die Ausbildung.

    Voraussetzung: Beratungsgespräch und Antragstellung vor Maßnahmebeginn

    Sie sind nicht sicher, ob ein Bewerber zu Ihnen passt? Eine Maßnahme in Ihrem Betrieb kann helfen, die berufliche Eignung festzustellen sowie fachliche Einschränkungen zu verringern bzw. zu beseitigen. Sie begründet kein Beschäftigungsverhältnis. Die Dauer der Maßnahme richtet sich grundsätzlich nach den Inhalten, darf jedoch sechs Wochen nicht überschreiten.

    Voraussetzung

    Beratungsgespräch und Antragstellung vor Maßnahmebeginn bei dem persönlichen Ansprechpartner.

    Eröffnen Sie Langzeitarbeitslosen Teilhabechancen und Beschäftigungsperspektiven in Ihrem Unternehmen. Wir fördern Sie mit einem Lohnkostenzuschuss bei einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung von arbeitsmarktfernen Personen, die bereits seit vielen Jahren Leistungen der Grundsicherung erhalten und über 25 Jahre alt sind. 

    Nähere Informationen entnehmen Sie dem Flyer oder sprechen Sie für Friedberg Frau Kaufmann bzw. Herr Reß und für Büdingen Herrn Müller an.

    Bieten Sie einem langzeitarbeitslosen Menschen die Chance auf einen neuen Berufsstart. Voraussetzung ist die Einstellung von Personen in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, die mindestens seit zwei Jahre arbeitslos sind.

    Nähere Informationen entnehmen Sie dem Flyer oder sprechen Sie für Friedberg Frau Kaufmann bzw. Herr Reß und für Büdingen Herrn Müller an

     

    Ausbildungs- und Umschulungs-Zuschuss

    Arbeitgeber können bis zum Start des ersten Ausbildungs- oder Umschulungstages einen „Ausbildungs-Zuschuss“ beantragen. Als Ausbildungsbetrieb könnten auch Sie mit einem Ausbildungs-Zuschuss nach § 16f SGB II vom Jobcenter Wetterau gefördert werden.

    Förderhöhe für das Ausbildungsentgelt
    - bis zu 100 % – für die ersten 6 Monate
    - bis zu 75 % – vom 7. bis zum 12. Ausbildungsmonat

    Voraussetzungen
    gefördert werden Ausbildungs- oder Umschulungsverhältnisse, die bis zum 31. Oktober des aktuellen Ausbildungsjahres begründet werden

    • Antragsstellung vor Ausbildungsbeginn
    • die Auszubildenden / Umschüler sind unter 25 Jahre oder langzeitarbeitslose Kunden mit Bezug von ALG II
    • es liegen individuelle Vermittlungshemmnisse vor

    Nähere Informationen entnehmen Sie dem Flyer und sprechen Sie uns an.